Wild aus dem Smoker: Der Geschmack von Abenteuer
27. Mai 2021
Fingerfood: Snacks und Häppchen für die Hand – Teil 1
7. Juli 2021

Wer kennt nicht sie nicht, die trendigen Getränke, die Cafes, Bistros, aber auch die Streefood-Szene revolutioniert haben?!
Goldgelber Kurkuma-Latte aus Indien, knallroter Rote-Beete-Latte aus der Gesundheitsküche oder giftgrüner Matcha-Latte aus Japan. Auch sie haben die regionalen Grenzen längst überwunden und gehören mittlerweile zum Streetfood wie der Truck, aus dem sie gereicht werden.

Doch etwas fehlt noch im Repertoire der farbigen Getränke, damit die Streetfood- und Cafe-Szene noch schriller, bunter, hipper daherkommt.
Richtig: Ein schlumpfblauer Latte!

Das Blau des Smurf Lattes sieht tatsächlich schlumpf-blau aus. Doch was diesem schmackhaften Getränk die schöne blaue Farbe verleiht, ist kein noch so kleiner Schlumpf, sondern die Blaualge Spirulina, die aufgrund ihrer Vorteile für die Gesundheit buchstäblich schon längst in aller Munde ist. Dank ihr soll der Smurf- oder Schlumpf-Latte neben der herrlich blauen Farbe auch eine Extra-Portion an wertvollen Nähr- und Vitalstoffen enthalten.

Wer hat es erfunden?

Der erste Smurf Latte hatte seine Geburtsstunde in der mittlerweile berühmten Matcha Mylkbar in Australien, genauer gesagt in Melbourne. Hier werden immer wieder neue kulinarische Verrücktheiten kreiert, die in Windeseile die Welt erobern. So bekommt der mutige Genießer hier neben grell-grünen, fluffigen Pancakes oder Burgern auch Smurf Latte und andere Trendgetränke, die in immer neuen Farbvariationen erscheinen. Melbourne ist der absolute Geheimtipp, wenn es um Food Trucks, Streetfood und kulinarische Trends geht. Kein Wunder also, dass neben pikanten und süßen Delikatessen auch solche himmlisch anmutenden, veganen Köstlichkeiten wie der Smurf Latte aus Melbourne kommen.

Blau passt (fast) immer

Wenn also einige Gäste beim nächsten Catering von JP Gastro in Köln ein wenig blau erscheinen, so muss dies nicht unbedingt von Hochprozentigem herrühren, welcher es selbstverständlich auch einmal sein darf. Das Blau könnte nämlich auch von dem neuen Smurf Latte kommen, welcher hier selbst gemacht, geschüttelt und nicht gerührt wird. Denn auch bei JP Gastro heißt es kreieren, probieren und schnabulieren, wenn es wieder einmal eine hippe Delikatesse mehr gibt. Der Smurf Latte ist eben auch hier in Köln angekommen, um sein unwiderstehliches Aroma überall zu verbreiten. Besonders lecker schmeckt er zu kunterbunten Eiskreationen wie beispielsweise den leckeren IceRolls. Aber auch zum Nachtisch nach einem pikanten Mahl frisch aus dem Truck mundet dieser Trendsetter hervorragend. Er enthält eben nicht nur jede Menge Vitalstoffe, sondern ist auch ein echter Blickfang und ein Schmankerl, das es in sich hat!

Inspiration und kulinarische Vielfalt

Ob klassisches Streetfood oder geplantes Catering:
Bei JP Gastro wird es genauso wenig langweilig wie in der Mylkbar in Melbourne. Denn hier finden Genießer und solche, die es werden wollen, immer wieder neue, internationale Streetfood- und Getränke-Ideen, die nicht nur optisch auffallen. So manch ein Hobbykoch kann sich von dieser kulinarischen Vielfalt inspirieren lassen und ist herzlich zum Nachahmen eingeladen.

Damit mutige Farbkünstler sich schon einmal üben können, sind hier die Zutaten aufgelistet, aus denen aus einem einfachen veganen Latte ein himmelblauer Smurf Latte wird.

Man nehme:

  • 1 TL blaues Spirulina-Pulver
  • ¼ Liter Kokosmilch und/oder Mandelmilch
  • 1 Stück Ingwer, etwa 5 cm dick
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Agavendicksaft

Der Ingwer wird geschält, gerieben und in die vegane Milch gegeben und diese im Topf langsam erwärmt. Danach werden der Zitronensaft und der Agavendicksaft untergerührt. Langsam wird dann das Spirulina-Pulver hinzufügt und das Getränk mit dem Schneebesen oder Milchschäumer ordentlich aufgeschäumt und nach Wunsch dekoriert.

Übrigens schmeckt der Smurf Latte auch kalt und kann es im Sommer mit jedem Eiskaffee aufnehmen.

Guten Appetit!

Jetzt Angebot einholen