Ganz von der Rolle mit IceRolls
4. November 2020

Streetfood Barbecue goes vegan

Wer sagt denn, dass man immer nur Fleisch grillen kann? Das vegetarische und vegane Grillen ist fester Bestandteil des Streetfoods – und das nicht nur als Beilage!
Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für vollwertiges vegetarisches oder veganes Streetfood, die sich keiner entgehen lassen sollte. Auch für Nichtvegetarier gibt es unzählige Delikatessen, die frisch vom Grill kommen und das klassische Steak einmal vergessen lassen. Auch Seitan-, Kidneybohnen- oder Lupinenfrikadellen schmecken frisch vom Grill herrlich würzig. Ob knackige Maiskolben, Folienkartoffeln mit veganem Kräuterdip, gefüllte Portobello-Pilze oder würzige Tofu-Gemüse-Spieße: Die Welt des vegetarischen und veganen Grillens ist farbenfroh, aromareich und unglaublich vielseitig.

Alufolienfreies Grillen auf Bananenschalen, Wein- oder Kohlblättern

Gerade gesundheitsbewusste Mensch möchten, wann immer möglich, auf Alufolie verzichten. Das vegetarische und vegane Grillen bietet sich geradezu dafür an, diesbezüglich einmal neue Wege zu beschreiten. Alles, was nicht direkt auf dem Grill zu liegen kommt, darf auf Kohl- oder Weinblättern gegrillt und/oder serviert werden. Auch eine ausgehöhlte Zucchini oder Paprika dient als essbares Behältnis für leckere "Innereien". Große Pilze lassen sich wunderbar mit Feta, veganem Käse oder einer pikanten Knoblauchcreme füllen. Ähnlich geht das Befüllen großer Zwiebeln, die besonders im Herbst ein wahrer Leckerbissen sind. Wer es ein wenig üppiger mag, löffelt sein Grillgut aus einem ausgehöhlten Kürbis. Auf frisch gegrillten Maisfladen lässt sich auch so manche Delikatesse gut servieren, wobei der Fladen dann gleich mitgegessen werden kann.

Grillgemüse für den Veggie-Spieß

Was kommt den alles auf so einen würzigen Veggie-Spieß und welche Dips und Saucen passen dazu?

Für einen bunten und vitaminreichen Veggie-Spieß kommen zahlreiche Gemüsesorten in Frage. Hier ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei:

  • Zucchini
  • Paprika
  • Aubergine
  • Zwiebeln und Knoblauch
  • Tomate
  • Kartoffelwürfel
  • Habanero oder Jalapeno (für die Hartgesottenen)
  • Hokkaidowürfel und vieles mehr

Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt

In Würfel geschnittener, geräucherter Tofu kann den Veggie-Spieß ergänzen. Vor dem Grillen darf das Gemüse in einer Marinade mit mediterranen Kräutern wie Rosmarin, Thymian oder Oregano ziehen. Als Dipp bietet sich ein veganes Creme fraiche mit Knoblauch an, welches auch hervorragend zu den Grillkartoffeln passt. Auch eine Tomaten-Paprika-Sauce könnte zu den Spießen passen. Ein knackiger Eisbergsalat mit Mais darf das Veggie-Food abrunden und im Magen trotzdem noch Platz für einen süßen Nachtisch vom Grill lassen.

Süßes vom Grill

Gegrilltes Obst ist in Europa noch eher ein Geheimtipp, den Urlauber aus der Streefood-Szene Südost-Asiens mitgebracht haben. Dabei lässt sich das gegrillte Obst ganz toll mit vielen anderen kulinarischen Delikatessen, wie zum Beispiel den legendären IceRolls, kombinieren. Für das Obst auf dem Grill genügt mitunter schon die Restwärme des Grills, denn die meisten Obstsorten benötigen keine hohen Temperaturen, bis sie gar sind. Doch warum schmecken denn die Früchte vom Grill so unnachahmlich köstlich? Durch die Hitze karamellisiert der Fruchtzucker und verleiht den Früchten dieses typische, einmalige Aroma.

Diese Früchte passen auf den Grill:

Ob als Spieß, als auf den Rost gelegte Scheiben oder ausgehöhlt und mit Crumble oder anderen Leckereien gefüllt: Obst vom Grill ist nicht nur für Vegetarier und Veganer ein kulinarisches Geschmackserlebnis. Große Äpfel, Birnen oder Pfirsiche können mit Eis gefüllt werden. Dazu passt eine leckere Schokoladen- oder Karamellsauce genauso wie einfache Kokosstreusel oder ein Schuss Mandellikör.
Feste Obstsorten dürfen auch in Scheiben gegrillt werden und dann ebenso mit Eis, Sahne, Schokostreuseln oder anderen Naschereien serviert werden. Sollten gleich mehrere hungrige Gäste gegrilltes Obst versuchen wollen, darf auch einmal eine ganze Ananas auf den Grill kommen. Das Fruchtfleisch kann entweder in Scheiben auf den Grill oder als Würfel geschnitten auf einen Fruchtspieß, der gegrillt ebenfalls zum Hochgenuss wird. Die ausgehöhlte Ananas darf natürlich auch den Grill zieren und wird im Anschluss mit Fruchtsalat, Frischkäsecreme oder einer fruchtigen Eiscreme gefüllt.
Besonders lecker sind kleine, feste Bananen, die als Ganzes auf den Grill dürfen. Werden die Bananen längs aufgeschnitten, können sie noch mit etwas Schokolade aufgepeppt werden, die jeweils in die Bananen gesteckt wird.

Wer mag, kombiniert karamellisierte Früchte wie Birnen oder Feigen mit pikantem Käse, denn süß und pikant harmonieren in diesem Fall einfach wunderbar miteinander.
So kommt es, dass einige wenige Chiliflocken Schokolade und Banane zieren dürfen und die fruchtige Süße mit einem Hauch von Schärfe gekrönt wird. Beim veganen und vegetarischen Grillen ist nämlich außer Fleisch (fast) alles erlaubt!

Jetzt Angebot einholen