Streetfood Barbecue goes vegan
17. November 2020

Streetfood Mexicana – die Würze Amerikas

Typisch mexikanisch?

Die Nähe von Mexiko zu ihrem Grenzstaat Texas hat eine ganz neue kulinarische Welle hervorgebracht: Die Tex-Mex-Küche, die recht bald, typisch amerikanisch, Einzug in sämtliche internationale Küchen gefunden hat.
So gibt es auch hier zu Lande typisch mexikanische Streetfood-Gerichte wie Burritos, Tacos und gegrillte Maiskolben, die den Streetfood-Freund in die Welt der mexikanischen Esskultur entführen und ihren oftmals scharf-würzigen Charme verbreiten. Dabei unterlag die Küche Mexikos seit der Eroberung durch die Spanier ihrerseits wiederum dem Einfluss unterschiedlichster Kulturen. So finden sich sowohl Spuren der spanischen, afrikanischen als auch der französischen Küche in der traditionellen Küche Mexikos wieder.

Kleiner Rückblick in vergangene Zeiten

Mais diente jedoch bereits in der Zeit der Mayas als Grundnahrungsmittel in der Gegend des heutigen Mexikos, also immerhin seit etwa ca. 9000 Jahren. Mit dem Ausbau des Reiches der Azteken bereicherten immer weitere Methoden und Nahrungsmittel die Küche des ursprünglichen Mexikos. Doch noch heute wird das mexikanische „Indianerbeet“ angebaut, in dem sich Mais, Kürbisse und Bohnen gegenseitig im Wachstum unterstützen. Genau diese drei Nahrungsmittel sind also aus der mexikanischen Küche nicht mehr wegzudenken. Doch nun bereicherten auch Tomaten, Süßkartoffeln, Avocados, weitere Gemüsearten, später auch verschiedene Fleischarten, und vor allem zahlreiche Gewürze die Küche des einstigen Aztekenreiches.

Und heute?

Heute gehört die mexikanische Küche mit ihrer Guacamole, den Burritos, Tacos und scharfer Chilisauce zu den begehrtesten Küchen weltweit. Wer sich neben den reichhaltigen mexikanischen Delikatessen dann noch einen Schluck echten Tequila gönnt, fühlt schon bald ein wenig heißes, mexikanisches Feuer in sich aufsteigen.

Der Klassiker: Burritos mit würziger Füllung

Ein echter Burrito besteht aus einem Weizenmehlfladen, auch als Tortilla bekannt, der mit einer typisch mexikanischen Füllung versehen wird.
Während Burritos in der Regel aus Weizenmehl hergestellt werden, sind in Mexiko besonders die Maismehl-Tortillas beliebt, für deren Herstellung ein besonderes Maismehl, das sogenannte Masa Harina, benötigt wird. Echte Mais-Tortillas können wunderbar auch in einer beschichteten Pfanne oder dem Teppanyaki gebacken werden. Das Gleiche gilt natürlich auch für die Burritos aus Weizenmehl.
Für Fajitas, die mit den Burritos verwandt sind, kommen vor allem Hühnerfleisch und in Streifen geschnittenes Rindfleisch, das auf dem Grill scharf angebraten wird, in Frage. Außerdem stellt sich der Feinschmecker sein Fajita, welches Tomaten, Salat und Guacamole enthalten darf, am liebsten frisch selbst zusammen: Ein typisches Streetfood also, das sich sehen und schmecken lassen kann.

Auch der klassische Burrito darf an keinem mexikanischen Streetfood-Stand fehlen. Er bekommt eine würzige Füllung aus Salat, Tomaten, Mais, Kidneybohnen, Knoblauch und eine Mischung aus Zwiebeln, Paprika und fein geschnittenem Rindfleisch, gern auch in Form von Hackfleisch, die vorher in etwas Olivenöl scharf angebraten wird. Apropos scharf: Das feurige Aroma entsteht durch das Würzen mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und vor allem Cayenne-Pfeffer. Wer mag, kann natürlich auch einige Streifen von frischen Chilis mit in die Füllung geben. Zusammen mit Sour Cream und Käse wird alles auf dem Tortilla verteilt und dieser dann appetitlich zusammengerollt. Obendrauf kommt nochmals ein Klecks Sour Cream oder auch eine farbenfrohe Guacamole und fertig ist der mexikanische Burrito!

Salsa, Guacomole, Sour Cream oder von allem etwas?

Was wäre ein mexikanisches Streetfood ohne seine weltberühmte Salsa mexicana?! Diese wird traditionell aus Tomaten, eingelegten Jalapenos, etwas frischem Korinander, Zwiebeln und Zitronensaft hergestellt und mit Salz abgeschmeckt.
Sie passt zu allen Gerichten, die nach feuriger Schärfe verlangen und lassen die Schärfe des Tequilas im Nu verblassen.

Doch auch eine herrlich grüne Guacamole gehört zu jedem mexikanischen Gericht und schmeckt frisch am besten. Diese wird zu vielen Gerichten serviert und gibt es in zahlreichen Variationen.
Sie besteht aus reifem Avocadofleisch, kleingeschnittenen roten Zwiebeln, ordentlich Knoblauch, Tomaten, Salz, Pfeffer und einer Prise Chilipulver sowie dem Saft einiger Limetten, die der Guacamole nicht nur ihr typisches Aroma verleihen, sondern ebenso ihre schöne grüne Farbe bewahren helfen. Zusätzlich dürfen frisches Koriandergrün und Joghurt eine echte Guacamole sowohl optisch als auch kulinarisch bereichern.

Die Sour Cream passt geschmacklich ebenfalls zu den meisten mexikanischen Gerichten, die noch zahlreiche Überraschungen für ihre Gourmetfreunde bereithält.

So können die Guacamole, Salsa und andere pikante Köstlichkeiten ebenso gegrillte Maiskolben, gebackene Kartoffeln oder sogar das Pulled Pork aus dem Smoker bestens ergänzen und sind weit mehr als nur Dips für Tacos, Burritos, Quesadillas und andere mexikanische Köstlichkeiten, die nicht nur unsere Streetfood-Szene mit ihren farbenfrohen Delikatessen immer wieder neu bereichern.

Jetzt Angebot einholen